Wir stellen vor …Fritz & Silvia JIROWSKY
   Der  "Höllenteufl" will nach einjähriger Pause wieder zuschlagen
Jirowsky-2014-4-1.jpg

170512 KWC 02 AG 9248 on170513 KWC 00 DH 6892 on170513 KWC 08 DH 5941 on170513 KWC 10 AG 9698 onJirowsky-2015-1.jpg
Sieger Stadt-Grand-Prix 2015
Jirowsky-2014-10.jpgJirowsky-2014-7.jpg
Gesamtsieg 2014
Jirowsky_A_(2)A.jpg
Jirowsky_A_(7).JPG
Team Jirowsky im "Infight" mit Joschi Weithaler beim Parallelslalom in Ferlach
Jirowsky_A_(8).JPG
Harald Neger: "Da geht´s lang"
Jirowsky_A_(3)A.jpg
Stadt-Grand-Prix in Ferlach
Jirowsky_A_(4)A.jpg
Zieleinlauf vor dem Schlosshotel Velden
Jirowsky_A_(5)A.jpg
Moderator Johannes Habich von den "Schrägen Vögeln" gratuliert den Siegern
Jirowsk_(2).JPG
Jirowsk_9.jpg

Gesamtsieger der Karawanken-Classic 2012 - Gesamtsieger der Karawanken-Classic 2014 - Gesamtsieger der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017 - Gesamtsieger des Stadt-Grand-Prix Ferlach 2015  ... Fritz & Silvia JIROWSKY

Jirowsky_A_(1).jpg
                               2012 erstes Antreten ... erster Gesamtsieg

2018 gab es eine Pause über die uns der Alfa-Flüsterer berichtete:
"Der Alfa war 2018 nicht im Einsatz, weil bei diesem eine größere Restauration durchgeführt wurde. 2019 werden wir wieder durchstarten...

Die Insassen sind mehrfache österreichische Staatsmeister, ungarische Meister und Veranstalter einiger Oldtimerveranstaltungen, wie die Höllental Classic, Café KunstWerkTrophy, SZ-CLASSIC Trophy, dem neuen Niederösterreich Classic Cup u.v.m.


Jirowsky-2015-2.jpg
     Die Sieger des Prologs/Stadt-Grand-Prix Ferlach 2015 Silvia & Fritz Jirowsky

Bis Ende 2018 wurden 159 Rallyes gefahren, davon waren 44 Gesamtsiege, 32-mal 2. Gesamtränge und 13-mal 3. Gesamt.

Unser Gesamtplätze ab der ersten Teilnahme bei der Karawanken Classic:
2012         1. Platz
2014         1. Platz
2015         10. Platz
2016         2. Platz
2017         1. Platz

Wir werden wie immer die Chance nutzen und die Woche vor der Veranstaltung Urlaub in Kärnten machen, nachdem wir 2018 nicht teilnehmen konnten, freuen wir uns jetzt schon ganz besonders..."

              Die Sieger der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017; Hattrick für Jiro

Was ist die Basis dieser schon unheimlichen Erfolgs-Serie?
Das Management einiger Top-Classic-Rallys und das Zusammenspiel eines ausgefuchsten Piloten mit seiner versierten Navigatorin sind ein optimaler Nährboden für Gesamtsiege.
Cafe Kunstwerk Trophy 2019NÖ Classic Cup Logo_HTC_sw.jpg
             Höllental Classic - 28. - 29. Juni 2019 www.e4cc.com

Denn seit dem Jahr 2000 ist Fritz Jirowsky als Funktionär bei verschiedenen Motorsportveranstaltungen unterwegs und hat so dieses Metier von der Pike auf gelernt. Ganz befriedigt hat ihn diese Tätigkeit offensichtlich aber doch nicht, denn 2002 klemmte er sich hinter ein Lenkrad und begann seine fast beispiellose Karriere als Classic-Pilot. 

2008 kam dann ein kleiner „Nebenjob“ als Veranstalter der neu geschaffenen „Höllental-Classic“ dazu, die er mit der, inzwischen gewonnenen Erfahrung als Classic-Fahrer, nach den Vorstellungen der Oldtimer-Piloten mit seinem neuen Partner Michael Berger, der mit seinem BMW 2002 auch kein unbeschriebenes Blatt in der Szene ist, gestaltet.   


Peter Kronberger von der Zeitschrift AUSTRO CLASSIC teilte in einem Artikel über die Höllental-Classic 2011 die heutzutage herrschende Schwemme an Historischen Veranstaltungen in drei Kategorien, frei nach dem Motto:
•    „Exklusiv-Rallyes, bei denen der Veranstalter verlangen kann, was er will, Hauptsache man ist dabei“.
•   „Auch wir machen eine Rallye, weil man damit schnell Geld verdienen kann“. Dass da der Großteil der aktiven Piloten nicht
mehr mitspielt, beweisen die sinkenden Zahlen an Teilnehmern bei den meisten Veranstaltungen.
•   „Professionelle Veranstaltungen mit Herz und Hirn“. Dazu zählte der  Verfasser u.a. die Höllental Classic, für die Fritz Jirowsky mit Michael Berger die Gesamtleitung über hat. Längerfristig müssten sich, laut Meinung von Kronberger, solche Veranstaltungen durchsetzen bzw. überleben.
Den Gesamtartikel von Peter Kronberger finden sie                                                         hier >> pdf.jpg

Aber auch die Karawanken-Classic kann, nach der gelungenen Wieder-Auferstehung im Jahr 2012, dieser letzten Kategorie zugerechnet werden.
Siehe dazu ebenfalls einen Artikel von Peter Kronberger in der AUSTRO CLASSIC. Diesen Artikel über die Karawanken-Classic 2012 finden Sie                                                                                                     hier >> pdf.jpg
Immerhin ist die Karawanken-Classic mit ihrem Nenngeld, das 2019 sogar noch gesenkt werden konnte, die wahrscheinlich preiswerteste Oldtimer-Rallye Österreichs und die Funktionäre sind mit Eifer und Herz dabei. Daher gab es von den Teilnehmern für diese Rallye in Kärnten den Ehrentitel: 

                  „Karawanken-Classic, die Klassik mit Herz“.

Logo_HTC_sw.jpg

„Ein höllisches Vergnügen“ bereitet hingegen die 10. Höllental Classic ihren Teilnehmern vom 28. - 29. Juni 2019 im Raum Reichenau an der Rax. Es werden die schönsten Strecken in Niederösterreich, Burgenland und Steiermark befahren.
Weitere Information über die Höllental-Classic finden Sie unter 

                                       www.e4cc.com

Auch über die Höllental-Classic 2012 berichtete Peter Kronberger in der AUSTRO CLASSIC >> pdf.jpg

Wenn man seine Erfolgs-Statistik liest, wundert man sich dass Jiro neben diesen zahlreichen Teilnahmen und Siegen bei Classic-Rallyes noch Zeit fand „seine Höllental“ und weitere Classics zu organisieren. Doch jetzt genug von der Höllental-Classic und zurück zu Fritz Jirowsky und seinem frisch restaurierten Alfa

Über sein Einsatzfahrzeug, einen Alfa Romeo 2000 GTV, Baujahr 1971, berichtet Fritz, dass er das Auto 2006 aus Frankfurt  importiert hat und gibt dazu die u.a. technischen Daten bekannt:
Logo_Alfa_Romeo.jpg Motor                                4-Zylinder
Kubik                                1948
Verdichtung                      9:1
BohrungxHub(mm):         84x 88,5
Leistung:                         131 PS
Geschwindigkeit:            195 km/h
Leergewicht:                   1040 kg
Bauzeit:                          1971 – 1977
Produktion:                     37.459 Stk  
Der Alfa Romeo GTV ist heute ein gesuchter Young- bzw. Oldtimer und gilt bei seinen Fans als eines der letzten Sportcoupés der alten Schule. Diese Fahrzeuge waren geprägt durch ihre Eigenheiten, die man heute als Qualitätsmängel einstufen würde zu denen Fritz aber folgendes Statement abgibt: „Der Alfa Romeo 2000 GTV ist ein absolut zuverlässiger Begleiter, der seine typischen, allgemein bekannten Macken hat, die mir abgehen würden, hätte er sie nicht mehr !“

Der Alfa Romeo 2000 GTV ist nicht nur ein beliebtes Fahrzeug bei Oldtimer-Rallyes, sondern auch beim Historischen Bergrennsport und bei Slalom-Bewerben

Jirowsk__2013-1.JPG