Logo-Herzlich_Willkommen-2rot.png

 in Wolfsberg

Schnell-
Info-2-schwarz.jpg

    ZEITKONTROLLE &  
    GLEICHMÄSSIGKEITSPRÜFUNG


   9400 Wolfsberg                                                                 wurde in den Driving Park Lovntol verlegt
   Samstag, 2. Juni 2018     ab ca. 10.30 Uhr

2018-KC-Logo-3.png

Logo-KC-Fizzers-Banner-1.jpg

Inhaltsverzeichnis

Wappen_Wolfsberg_3.png

       Vorwort >>> mehr/go to
Logo-KC-Fizzers-2016-klein.png       Detail-Infos zur FIZZERS-Karawanken-Classic >>> mehr/go to

Wappen_Wolfsberg_3.png

      Informationen über den Veranstaltungsort >>> mehr/go to


Briefkopf_KCR-Head-wg_NEU.jpg                                            

Schlagholz Willkommen in Wolfsberg

Liebe TeilnehmerInnen der FIZZERS-Karawanken-Classic 2018!
Liebe Oldtimer-Freunde!
Wappen_Wolfsberg_3.png

Mit der Lavanttal-Rallye, die jedes Jahr zehntausende Zuschauer auch aus den angrenzenden Ländern anlockt, und wirtschaftlich wie sportlich zu einer fixen Größe im Jahreskalender gewachsen ist, hat sich Wolfsberg als Stadt präsentiert, in der Motorsportfreunde sehr willkommen sind.
Deshalb freue ich mich auch besonders, dass wir heuer zumindest einen Tag lang als Gastgeber für die Fizzers-Karawanken-Classic auftreten dürfen und dabei über 80 historische Automobile zu sehen bekommen werden.

Gerade diese Art der Veranstaltung verbindet Motorsport mit Tradition und ein besonderes Fahrgefühl. Ich hoffe, Sie werden von den Schönheiten, die Wolfsberg und das
Lavanttal zu bieten haben, genug zu sehen bekommen und wünsche Ihnen schöne Erlebnisse, eindrucksvolle Kilometer und ein begeistertes Publikum.

Mit sportlichen Grüßen aus dem schönen Wolfsberg!
Wolfsberg-BM-3c.gif
Hans-Peter Schlagholz
Bürgermeister der Stadt Wolfsberg

altstadt 042018-KC-Logo-3.png

WE PROUDLY PRESENT
FIZZERS AS MAIN SPONSOR OF THE
 11. FIZZERS-KARAWANKEN-CLASSIC 2018

Was haben die Fizzers-Zuckerln und Oldtimer gemeinsam?    

Ganz einfach: Alt und Jung lieben sie und beide sind seit Jahrzehnten ein Klassiker.


Eine alte Marke und alte Autos - das passt doch perfekt zusammen. Der VW-Käfer begann schon bald nach dem Krieg zu krabbeln und es gab endlich wieder die ersten Süssigkeiten nach harten Hungerjahren - und damit erinnert sich sicher der eine oder andere Besitzer eines Oldtimers gerne an die Fizzers-Rollen mit ihrem erfrischendem, brauseartig-en Geschmack.

Aber außer süsser Nostalgie bringt der neue Partner der FIZZERS-KARAWANKEN-CLASSIC, der „Classic mit Herz“, auch noch andere Ideen in diese, schon immer sehr beliebte Oldtimer-Veranstaltung im Süden Österreichs.

                                                       Lassen Sie sich überraschen!

                                   INFORMATIONEN
                             zur FIZZERS-Karawanken-Classic

Für die Strecke Bregenz – Eisenstadt müsste man 7.831.579 Fizzers aneinander reihen
2. Tagesetappe der FIZZERS-Karawanken-Classic
Pörtschach a.W.  >>  Wolfsberg  >>  Pörtschach a.W.

In Wolfsberg haben die Zuschauer zwei Mal Gelegenheit die Piloten der FIZZERS-Karawanken-Classic und ihre Fahrzeuge aus der Nähe zu sehen:

•    Zeitkontrolle und Präsentation vor der Gleichmäßigkeits-Sonderprüfung
•    Gleichmäßigkeits-Sonderprüfung auf dem Driving Park Lovntol un St.Marein i.L.

Durchfahrtszeiten


Samstag, 2. Juni 2018 1.Fahrzeug  ca. 10.30  Uhr

Letztes Fahrzeug ca. 11.45  Uhr
1.  Zeitkontrolle (ZK)

Zuletzt  machte die Karawanken-Classic 2014 in Wolfsberg Station und präsentierte schöne und sehenswerte Oldtimer auf dem Bleiweiss-Parkplatz. Auch 2018 werden wieder automobile Raritäten in Wolfsberg zu bewundern sein.
 Bild könnte enthalten: Auto und im Freien Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, im Freien Bild könnte enthalten: 1 Person, Auto und im Freien

Wolfsberg_10A.jpgWolfsberg_9A.jpg Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Auto und im Freien

   ZEITKONTROLLE & GLEICHMÄSSIGKEITSPRÜFUNG
   9400 Wolfsberg
   verlegt in den Driving Park Lovntol, St. Marein i.L.

  zum  >>>
Routenplaner

1. Zeitkontrolle (ZK)
Aus Richtung St.Paul i.L. kommend, fahren die Piloten der  Karawanken-Classic in Wolfsberg zum Bleiweiss-Parkplatz

Dort findet eine Zeitkontrolle  für die Teilnehmer-Fahrzeuge statt, die durch gelbe und rote FIA-Tafeln gekennzeichnet ist.
                            Vorankündigung        FIA-CTF-ZK01b.jpg        ca. 20 m       FIA-CTF-ZK01c.jpg        Kontrollpunkt

Die Fahrer haben vor der roten Tafel anzuhalten und ihre vorgegebene Durchfahrtszeit abzuwarten.

Pro Jahr werden in Österreich über 25 Millionen  Fizzers Rollen gegessen

 Bild könnte enthalten: Auto und im Freien Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Kind und im Freien Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Auto und im Freien
2.  
Gleichmässigkeits-Sonderprüfung (TSP)
Danach fahren die Piloten weiter zur  Sonderprüfung (GLeichmässigkeits-Prüfung) die durch die u.a. gelbe und rote FIA-Tafeln gekennzeichnet ist.

                                  Vorankündigung       
FIA-CTF-Start01b.jpg        ca. 20 m        FIA-CTF-Start01c.jpg       Start   

Die Fahrer haben an der roten Tafel anzuhalten und werden in Minuten-Abständen in die Sonderprüfung geschickt. Die Fahrer haben die, bei der Sonderprüfung vorgegebenen Fahrzeiten möglichst exakt einzuhalten.

Von der Sonderprüfung in Wolfsberg / St.Marein fahren die Crews weiter Richtung St. Andrä i.L. und weiter nach Pörtschach a.W.



Das Leergewicht eines Mercedes 300 SL, BJ 1954- 1963, 1295 kg wird mit 130.000 Fizzer Rollen aufgewogen.
Wolfsberg_2012_(1).jpgWolfsberg_2012_(2).JPGWolfsberg_2012_(3).jpgWolfsberg_2012_(4).jpg
Logo_CTF_Schwarz_(2).jpg Das 1. C.A.R. Team Ferlach dankt der Stadtgemeinde Wolfsberg
für die Unterstützung und den freundlichen Empfang  der
FIZZERS-Karawanken Classic,

"der Classic mit Herz"Herz-1.png

Herzlich Willkommen in Wolfsberg
die Freizeit-Stadt

Wolfsberg_5.jpgWolfsberg_4.jpgWolfsberg_1.jpgWolfsberg_7.jpgWolfsberg_9.jpgÄhnliches FotoWolfsberg_6.jpg Wussten Sie dass Wolfsberg  gerade mal ein bisschen länger als 200 Jahre zu Österreich gehört. Erstaunlich, oder ?
Aber das ist nur eine der vielen Besonderheiten der Region.

Aber lassen Sie uns von ganz vorne beginnen. Der Raum Lavanttal wurde schon früh besiedelt. Zwar nicht von  Adam und Eva, aber das Klima war angenehm, die Gegend wald- und wildreich, mit klaren Flüssen und Seen. Wie sollte man sich hier nicht niederlassen ?
Auf den Hängen der Kor- und Saualpe wurden Relikte aus der Jungsteinzeit und aus der Bronzezeit zutage gefördert.

Das bedeutet:
Die ersten Lavanttaler genossen hier ihr Leben schon vor rund 5.000 Jahren.
Später waren es die Kelten, die hier eine Siedlung errichtet hatten; die Römer dürften hier in diesem Teil der Provinz Norikum, ein Militärlager betrieben haben. Denn schon seit längerer Zeit führte eine frequentierte Handelsstraße durch das Lavanttal.

Zu dieser Zeit zeichnete sich auch der zukünftige Name "Kärnten" ab: Aus der römischen Provinz Norikum war mittlerweile nämlich "Karantanien" geworden.

Die erste Erwähnung (als "Wolfsperch") erfuhr Wolfsberg 1007, als der Besitz von Kaiser Heinrich II. dem fränkischen Bistum Bamberg zum Geschenk gemacht wurde. Die Bamberger erwiesen sich der Gabe als würdig. Sie errichteten Wehrbauten und sicherten die aufstrebende Siedlung ab. 1331 erteilte Bischof Wertho von Bamberg das Stadtrecht. Es war eine schöne Stadt, Handel und Gewerbe brachten Arbeit und Wohlstand, ringsum blühte und gedieh alles, vor allem der Weinbau bildete eine wichtige Einnahmequelle.

1759 endet die rund 700jährige Epoche der Bamberger denn Kaiserin Maria Theresia kaufte den Besitz. Wolfsberg und das Lavanttal wurden österreichisch.


Kontakt:
Stadtgemeinde Wolfsberg
Rathausplatz 1
9400 Wolfsberg
Tel.:          04352/537-0
Fax:         04352/537-298
E-Mail:     stadt(at)wolfsberg.at
Homepage 
(auf Wappen klicken)  >>>  Wappen_Wolfsberg_3.png


Sehenswürdigkeiten in Wolfsberg
Schloss Wolfsberg
Seit Jahrhunderten ist das Schloss Wolfsberg das weithin sichtbare Symbol für die wechselvolle Vergangenheit der Lavanttaler Metropole. Der Erbauer der erstmals 1178 urkundlich erwähnten Burg ist unbekannt.

1846 wurde das Schloß im englisch-gotischen "Tudor"-Stil erneuert. Das Schloss, das sich heute im Besitz der Kärntner Montanindustrie GmbH befindet, wird auch als Kultur- und Ausstellungszentrum genützt.

Touristisches Highlight: Schloss Wolfsberg
"> 

Logo_WolfsbergA.jpg
Alt - Textalt textAlt-TextWolfsberg_2.jpgWolfsberg_8.jpgWolfsberg_3.jpg07_Pirelli_Fo_14_Aichberg_1.jpg
Hoher Platz
Die alten Bürgerhäuser am Hohen Platz, die den historischen Charakter der Altstadt wesentlich mitbestimmen, stammen vorwiegend aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Sehenswert sind die spätgotischen Portale, Renaissancefenster und die romantischen Laubengänge.

Mariensäule (auch Pestsäule genannt)
In der Mitte des gepflasterten Hohen Platzes erhebt sich die fünf Meter hohe, barocke Mariensäule, die 1718 geweiht wurde und bis zum heutigen Tag an die Gottesmutter und an ihre Hilfe gegen die Schrecken der Pestzeit erinnert.

Landrichterhaus
Auf den Getreidemarkt wurde im 17. Jahrhundert das Landgericht  verlegt, womit es das "Landrichterhaus" wurde (jetzt Hotel Zum Landrichter).

Reckturm
Angeschlossen an den Komplex ist der Reckturm, der letzte Turm, der von der Stadtmauer noch erhalten ist. In ihm wurden Gefangene aus dem Landgericht der "peinlichen Befragung" unterzogen. Der Reckturm diente auch als Kerker und Folterkammer.

Zum Video >>>  "Wolfsberg - Die Stadt im Paradies"



Wirtschaftsstandort Wolfsberg

Die Stadtgemeinde Wolfsberg ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Handelsplatz und Verkehrsknotenpunkt. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit profitierte die Stadt einerseits von ihrer günstigen Lage an einer wichtigen Verbindungsstraße zwischen der steirischen Handelsmetropole Judenburg und dem Süden, andererseits aber auch vom ergiebigen Bergbau nach Gold, Silber und Eisen.
Die Geschichte des Lavanttaler Kohlebergbaus ging im Jahr 1968 zu Ende, als die Abbaustätten in St. Stefan und in Wiesenau aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen wurden.

Aus den eisenverarbeitenden Betrieben der Vergangenheit gingen im 19. und 20. Jahrhundert neue und zukunftsorientierte Wirtschaftsunternehmen hervor. Die Mondi Packaging  Frantschach AG in Frantschach-St. Gertraud ist eine der modernsten Zellstoff- und Papierfabriken Europas.

Heute gibt es in der Stadtgemeinde Wolfsberg zahlreiche moderne Industriebetriebe, von denen einige Niederlassungen internationaler Konzerne sind. Daneben wird das Wirtschaftsleben von bodenständigen Handels- und Gewerbebetrieben, aber auch von der Tourismuswirtschaft und nach wie vor von der Land- und Forstwirtschaft geprägt. Auch die holz- und metallverarbeitende Industrie ist in Wolfsberg stark vertreten. Besonderes Augenmerk wird auf die Ansiedlung neuer Betriebe gelegt.

Die Stadtgemeinde Wolfsberg hat in den letzten Jahren mehrere größere Ansiedlungsgebiete erschlossen. Den Schwerpunkt bildet dabei die Industriezone im Süden der Stadt, die über eine eigene Autobahnauffahrt verfügt.


Nicht zuletzt trägt auch die Lavanttal Rallye zur sportlichen und wirtschaftlichen Belebung der Region bei, s. u.a. Video

bp-ultimate Lavanttal Rallye 2011
"> 

Kontakt

Tourismusverband Wolfsberg im Lavanttal
Minoritenplatz 1
9400 Wolfsberg

Tel.: +43(0)4352/3340
Fax: +43(0)4352/3340/10
E-Mail: info@tourismus-wolfsberg.at
Web: www.tourismus-wolfsberg.at

Ähnliches Foto

Auf Wiedersehen in Wolfsberg
die Freizeit-Stadt