Wir stellen vor: VANZINI Renato & LANGER Gerard
                           ... multi-kultiges Porsche-Gespann
Vanzini-3.jpg

Vanzini-2.jpgLogo_Porsche.jpgVanzini-4.jpgVanzini-5.jpgVanzini-6.jpgBildergebnis für cartoon porsche 911 targa Der Name von Renato VANZINI  lässt uns sofort an sole, mare und amore denken. Dazu noch das Fahrzeug, ein Porsche 911 SC Targa, Baujahr 1980, also open air feeling pur. - Und wir liegen mit unserer Vermutung nicht falsch; Vanzini ist ein waschechter Italiener, aber mit seinem Supersportler in Bayern beheimatet und fährt auch mit deutschem Kennzeichen. Da er sehr viel in Kärnten unterwegs ist und sogar als Mitglied dem Villacher Oldtimerclubs beigetreten ist, hatte er sich als Unterstützung bei seinem ersten Start bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2016 einen Kärntner ins Cockpit geholt.
Auch heuer darf sich ein Kärntner über die Mitfahrgelegenheit in dem Targa freuen - Gerard LANGER

Über sein Fahrzeug berichtet uns Vanzini:
"Das Fahrzeug ist in Originalzustand und seit 1983 in Familien bzw. Verwandschaftsbesitz.
Der Kilometerstand beträgt echte 166.800 km. Es gab zwar eine Motorüberholung im Jahr 2005 und ein neues Targadach, aber sonst nur die normalen Service-Arbeiten".

Vanzini hat seine Karriere als Beifahrer begonnen und findet sich bereits seit 2004 in zahlreichen Ergebnislisten wie z.B. Salz und Öl 2004, EdelweißClassic 2007 u.s.w.
In der Folge hat er dann selbst ins Lenkrad gegriffen und an zahlreiche Rallyes, unter anderem dreimal bei der Tazio Nuvolari in Italien teil genommen. In Österreich bei der Salz und Öl, Gaisberg-Wertungsfahrt, Ötztal-Classic u.s.w. Dabei gab es auch schöne Erfolge wie z.B. den 3. Gesamtrang bei der  9. IVC Bergprüfung Stoderzinken     2013.
2015 war aber sicherlich eines der geschäftigsten des agilen Porsche-Treibers: sms-Classic-Sprint, Gurktal Classic und die Classic-Tour Mühlen standen da allein in Kärnten auf dem Programm; dazu kamen noch andere Oldtimer-Veranstaltungen u.a. auch in Deutschland.

Bei der Fizzers-Karawanken-Classic 2016 gab es noch Luft nach vorne; da werden sich Renato & Gerard also gewaltig anstrengen müssen, obwohl sich Vanzini eher zu den "Genuss-Fahrern" zählt, denen das Pilotieren eines schönen, sehenswerten Fahrzeugs Freude macht.


Als Porsche Targa werden die, seit 1965 gefertigten Modelle des Porsche 911 und 912 bezeichnet, die mit einer besonderen Dachkonstruktion – mit herausnehmbarem Dachmittelteil und fest montiertem Sicherheitsbügel ausgestattet sind. Der Begriff Targa ist aus dem Italienischen entlehnt und bedeutet im Deutschen „Schild“. Es gab es ein Überrollschutzsystem (den so genannten Targa-Bügel), wodurch das so entstandene „Sicherheitscabriolet“ den strengeren Zulassungsrichtlinien des für Porsche wichtigen US-amerikanischen Exportmarktes entsprach.
Der Name „Targa“ wurde von der Targa Florio abgeleitet, ein von 1906 bis 1977 ausgeführtes Langstreckenrennen, bei dem die Zuffenhausener einige entscheidende Siege erringen konnten.
1980 wurden 3.603 911-Targas produziert

Vanzini-1.jpg

Technische Daten
:

Hersteller:                    Porsche
Modellbezeichnung    Porsche 911 SC Targa
Motor-Bauart                6-Zylinder Boxermotor (luftgekühlt)      
Hubraum (cm3)           2956      
Motorleistung (PS)      204
Getriebe                        5-Gang Schaltgetriebe       
Antrieb                           Heckantrieb      
Beschleunigung          0 - 100 km/h      7,0 s      
Höchstgeschwindigkeit (km/h)    225   


Der Porsche hat es, dank seiner sportlichen Erfolge, ja nicht nur in den Animationsfilm "cars" geschafft, sondern ist als Targa wirklich ein echter Hingucker >>> mehr