Wir stellen vor: KOPANSKY Zbigniew & DELLA PIETRA Robert
                                         die lila Engel
Kopansky-5.jpg 

Kopansky-2.jpg
Kopansky-4-1.jpg
Es gibt immer was zu tun. Zbigniew in Aktion

2016 wurden die FIZZERS noch von einer Zitrone betreut
Die "gelben Engel" des ÖAMTC kennt jeder, auch wenn er sie bis jetzt nicht für das Beheben einer Autopanne benötigte - und sie auch in Zukunft hoffentlich nicht braucht.

In die gleiche Bresche springe das polnisch / österreichische Gespann Zbigniew KOPANSKY mit seinem Dolmetscher Robert DELLA PIETRA. Denn die lila boys des Sponsors der FIZZERS-Karawanken-Classic treten heuer mit nicht weniger als 3 Teams an und Teamchef Martin Della Pietra möchte seine Jungs alle heil ins Ziel bringen.
Flugs beordnete Martin einen Top-Mechaniker aus Polen, der - wie bei der Dakar-Rallye - als Betreuungs-Fahrzeug einerseits in der Wertung mit fährt, vor allem aber seine Teams und deren Autos vollzählig am Samstag, 13. Mai, in Pörtschach abliefern soll.
Kopansky-3-1.jpg
Bildergebnis für fizzers rollen DellaPietra_Robert-1.jpg Pech nur, dass Zbigniew kein Deutsch spricht - umgekehrt natürlich auch niemand Polnisch - aber auch da fand der Teamchef eine Lösung:
Martins Neffe Robert übernimmt den Part eines Dolmetsch mit fließendem Englisch und perfekter Gebärdensprache.

Das MUSS doch klappen!
Proben seines Könnens legte Zbigniew KOPANSKY bereits bei der 9. FIZZERS-Karawanken-Classic im Jahr 2016 ab, als die Renault Alpine, in der sich der Fahrtleiter "Figi" Figura als Voraus-Fahrzeug V01 durch die Gegend kutschieren liess, plötzlich heiss lief. Panik im Cockpit, Eiertanz beim Gasgeben bis ans Ziel der TSP und dann STOP. - Aber zum Glück tauchte schon bald Zbigniew auf - kam - sah - und reparierte. Nach 10 Minuten war das Vorausauto V01 wieder einsatzbereit, rollte das Feld von hinten auf und fährt mit dem polnischen Provisorium heute noch immer.
                                                                                  Danke Zbigniew.

Der FIZZERS ASSISTANCE  Mercedes S 124 T 4x4, Baujahr 1989, stammt aus dem Fuhrpark des Firmenchefs GSCHWANDTNER Josef.
Der W-124-Kombi trägt bei Mercedes traditionell die Bezeichnung T-Modell (T = Touristik & Transport). Er wurde im 1985 auf der IAA präsentiert. Diese zweite Generation des sportlichen Kombis von Mercedes-Benz entsprach technisch und stilistisch weitgehend den Limousinen. Es gab erstmals eine elektrisch schließende Kofferraumklappe.
Gebaut wurde Mercedes-Benz S 124 von 1989–1993.

Bildergebnis für fizzers rollen