Wir stellen vor: Kurt SCHMITZEK / Barbara MAIER  
Rallye Monte Carlo Historique, Rallye Elba, Rallye San Remo-Storica
und jetzt die FIZZERS-Karawanken-Classic

Schimitzek-2.jpg

Schimitzek-1.jpgSchimitzek-3.jpgSchimitzek-4.jpg
Photo by Agenzia Fotosport
Ob im Lancia Delta (2014 11. Platz gesamt) oder ...

IMG_2919.JPGIMG_3067.JPG
2017 auf einer Fulvia
8-Platz gesamt  in Monte Carlo
Schimitzek-5.jpg
im Porsche, Kurt ist immer vorne dabei!

Die legendäre Rallye-Lancia Delta S4
(Foto wikioedia)

Auf eine beachtliche Erfolgss-Serie kann Kurt SCHIMITZEK mit seiner Co-Pilotin Barbara MAIER aus Österreich bzw. aus Deutschland, zurück blicken. Sowohl als Navigator am heißen Sitz, als auch als Pilot war Kurt unterwegs:
So z.B. bei der   Rallye Monte-Carlo Historique 2014, der wohl härtesten Winter- Veranstaltung im Kalender des Historischen Motorsports; auf seiner Lancia Fulvia errang er mit Beifahrer Titus Walch dabei eine Mega-Erfolg. im Zwischenklassement lag das Team zeitweilig an erster Stelle, von insgesamt 330 Teilnehmern. Jedoch diese Ausnahmeplatzierung währte nicht allzu lange. Am Hafen in Monte-Carlo ergab sich für die beiden ein großartiger 14. Gesamtrang, ein 3. Rang in der Baujahrsklasse sowie der Klassensieg bis 1.300 ccm.

2017 legte Kurt Schimitzek noch ein Schäuferl nach und berichtet: "Das im Jahr 2014 war recht gut, ist aber inzwischen fast schon vergessen;
denn 2017 war der echte Knaller!".
Denn mit seiner Lancia Fulvia und Co-Pilot Rudi Schulz gab es bei 338 Teilnehmer den achten Platz gesamt! - Wirklich ein echter Knaller!

IMG_2983.jpg
         Kurt Schimitzek und sein Team bei der Zielankunft in Monte Carlo
IMG_3029.JPG
              Und im Gespräch mit Rallye-Legende Rauno Aaltonen

Es war die insgesamt 11. Teilnahme an der Rallye Monte Carlo Historique. 
Kurt hat damit gezeigt, dass auch ein Privat-Team in der Top-Liga des historischen Motorsports mitmischen kann. 

Trotz dieses Spitzen-Platzes als Pilot verschlug es Kurt bei der Isla Mallorca auf den Beifahrersitz  Mit Driver Michael Feichtinger im Porsche gelang der Klassensieg der Fahrzeuge bis Baujahre 1965; in der Endplatzierung reichte es zu Gesamtrang 12. Und weil die beiden gerade so gut am Gasgeben waren, ließen sie bei der Rallye San Remo-Storica, der Coppa dei Fiori, einen weiteren Klassensieg bis 16oo ccm folgen.

         Ein echter Profi mit Zeug für einen Spitzenrang!


Auch sonst ist Kurt tief verwurzelt im Classic Motorsport, denn 
Kurt ist nebenbei auch noch der Veranstalter und Organisator der Winterrallye Steiermark, die im Jänner 2017 zum 10. Mal mit Start und Ziel in Leoben über die Bühne ging.


Informationen zum FIZZERS Lancia Delta Integrale 16V  Gruppe N, Baujahr 1988:
Das Fahrzeug ist ein Orginal Rallyfahrzeug der Gruppe N. Es wurde 2008 aus England importiert.
Eine komplette Restauration erfolgte in den Jahren 2014 bis 2015.
Seither mit diesem Fahrzeug Teilnahme an diversen Classic Rallys  wie z.B. Leiben Classic Night 2015 und einem 3. Platz; FIA Rally Elba Graffiti 2016 mit einem 2. Platz.


Technische Daten:
Marke:        FIZZERS Lancia
Typ:             Delta Integrale 16V  Gruppe N
Baujahr:    1988
Hubraum: 2000 ccm
Leistung:   205 PS


Die Rallye-Karriere des Lancia Delta HF Integrale
Nach der Einstellung der Gruppe B musste Lancia einen neuen Wagen auf Basis des Serien-Delta entwickeln. Auch diese neue Wettbewerbsversion des Lancia Delta wurde bei Abarth entwickelt und gebaut, wie schon viele erfolgreiche Rallye-Fahrzeuge (z. B. Fiat 131 Abarth, Lancia rally 037, Lancia Delta S4). Der Delta HF 4WD war mit dem Zwei-Liter-Turbomotor ausgestattet und mit einem permanenten Allradantrieb versehen. Schon bei der Premiere zur Rallye-Weltmeisterschaft 1987 fuhr das Lancia-Werksteam mit Juha Kankkunen an der Spitze zu einem Doppelsieg.

Was man aus einer Lancia herausholen kann:
Felix Pailer mit seiner  700PS Lancia Delta HF Integrale beim Bergrennen St.Urban-Simonhöhe das vom Veranstalter-Club der FIZZERS-Karawanken-Classic, dem 1. C.A.R. Team Ferlach, noch 2010ausgerchtet wurde >> go to