Wir stellen vor – Peter und Irene FORSTNER
Stammgäste aus Bayern mit Top-Ergebnissen bei der Karawanken-Classic
Forstner_2017-1.jpg

190517 KWC 15 AG 0863 on190517 KWC 10 DH 4201 on190517 KWC 09 AG 0616 on190518 KWC 64 DJ 2424 onZieleinlauf bei der Karawanken-Classic 2019190518 KWC 44 DH 4705 on21 180602 KWC 10 DH 9307 on21 180601 KWC 22 DH 9009 on21 180602 KWC 77 DH 9687 on21 180601 KWC 22 DH 9008 on21 180602 KWC 66 AG 2995 on170513 KWC 08 DH 5953 on170513 KWC 00 DH 5442 on190518 KWC 64 DJ 2423 onForstner_2015-4.jpg

 

Einen fixen Bestandteil Ihrer Jahresplanung stellt beim deutschen Team Peter und Irene FORSTNER die Karawanken-Classic dar. Peter und Irene aus Oberschleißheim sind Teilnehmer der ersten Stunde. Denn schon bei der ersten Karawanken-Classic 2007 waren sie eines der 86 Teams die diese Pilotveranstaltung in Angriff nahmen. Im Jahr darauf konnte man das deutsche Ehepaar wieder unter den nunmehr über 100 Teams finden.
190517 KWC 15 AG 0864 on
So war es für das deutsche Team Ehrensache, dass sie nach der Pause des Jahres 2011, seit 2012 immer dabei waren. Als einer der wenigen, die tatsächlich alle 12 Karawanken-Classics bestritten haben, haben sich die beiden den bärigen Titel

                            Ähnliches Foto
                   "Karawanken-Bären"
wohl mehr als verdient

Peter und Irene sind auch immer unter den Ersten, wenn nicht sogar die Ersten, mit ihrer Nennung zur Karawanken-Classic. So auch 2019, als die beiden als 2. Team für 2020 ihre Nennung abgaben.

Aber nicht nur beim Abgeben der Nennung ist das bayrische Team immer ganz vorne zu finden. Peter ist immer im Spitzenfeld zu finden; so bei der Karawanken-Classic 2015 als Neunter und 2016 als Zehnter  unter den Top-10 der FIZZERS-Karawanken-Classic.

Trotz der tollen Platzierung in dem starken Teilnehmerfeld des Jahres 2016 (rd. 100 Teilnehmer aus 12 Nationen) war der MG-Pilot mit sich nicht ganz zufrieden: "Ein Platz auf dem Stockerl ist unser Ziel!"

Dieses Ziel erreichte das sympathische Duo dann - für einige überraschend, für Insider aber eher erwartungsgemäß - bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017 und konnte diese Platzierung 2018 wiederholen! 
2019 gab es dann einen "Rückschlag" (was man in so elitären halt als "Rückschlag" bezeichnet) - "nur" ein 7. Platz in der Gesamtwertung; bei diesem Platz würden andere Piloten einen Salto vor Freude schlagen! Für Peter und Irene heißt es aber 2020

                                 geht da doch noch mehr?

Zuzutrauen ist es den beiden. Aber es wird schwierig wenn man sich die Siegerliste des Jahres 2019 ansieht:
Auf den ersten 7 Plätzen in der Gesamtwertung finden sich ausschließlich Piloten der Klasse G, Fahrzeuge mit Baujahr 1970 bis 1998; und gerade in dieser Klasse fährt das deutsche Team! Unter diesen Besten der Besten finden sich die Top-Piloten Italiens, Österreichs, Tschechiens, Österreichs und auch Peter Forstner!
170513 KWC 15 DH 6269 on

Peter und Irene FORSTNER - Gesamt-Dritte der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017 und 2018

Dabei lassen sich die Platzierungen von Peter und Irene Forstner  bei anderen Oldtimer-Veranstaltungen durchaus sehen. Denn das jung gebliebene Oldtimer-Team konnte in den letzten Jahren schon viele Erfolge mit ihrem Britischen Klassiker erringen, so u.a.:

  • 2018 Karawanken Classic  -   3. Platz gesamt
  • 2018 Herkomer Konkurrenz (Landsberg am Lech)- 2.Platz
  • 2017 Karawanken Classic  -   3. Platz gesamt
  • 2017 Historic Rallye Erzgebirge - 3. Platz 
  • 2017 MGCC Murginsel Revival (Schwarzwald) - 2. Platz
  • 2016 Karawanken Classic  -   10. Platz gesamt
  • 2016 1. Platz Historic Rallye Erzgebirge
  • 2015 Karawanken Classic  -   9. Platz gesamt
  • 2013 Karawanken Classic  -   4. Platz gesamt
  • 2013 Baden-Classic-Sport - 3. Platz gesamt
  • 2013 Sechsämterland Classic -  4. Platz gesamt
  • 2012 beim Oldtimer Grand Prix am Nürburgring,  Gesamtsieger der Vintage Klasse (mit M.G. TC, Baujahr 1948)
  • 2011 Eibsee Bergrennen, - Gesamtsieger mit M.G. TC
  • 2011 Oldtimer Grand Prix am Nürburgring - 3. Platz in der Vintage-Klasse
  • 2009 Oldtimer Grand Prix am Nürburgring - 3 Platz in der Vintage Klasse
  • 2009 bei der Vintage Klasse (mit M.G. TC, Baujahr 1948),    1. Platz in der Klasse C
  • 2009 Eibsee Bergrennen, Garmisch, Eibsee-Cup,  - 1. Platz in Klasse C
  • 2008 Clubmeister des MG Car Club Deutschland e.V., dabei  gelang das Husarenstück den Klubmeistertitel des Vorjahres erfolgreich zu verteidigen  
  • 2007 Clubmeister des MG Car Club Deutschland e.V.  
  • 2006 Regensburger Classic Rallye  2. Platz gesamt
MGLogo.jpgForstner_2013-10.jpg    Peter und Irene Forstner, Stammgäste bei der FIZZERS-Karawanken-Classic

Forstner_2013-1.jpg

Genannt hat das erfolgreiche Team Peter und Irene Forstner seit 2007 auf seinem orange-gelben Sportwagen-Klassiker:

Technische Daten:
Marke:                                         M.G.
Typ:                                             MGB GT V8
Baujahr:                                     1974
Motorbauart                               V8 Zylinder
Hubraum                                   3528 ccm
Leistung                                   101 kW (137PS) bei 5000 U/Min
Max. Drehmoment                    262 Nm bei 2900 U/Min
Beschleunigung 0-100 km/h     8 Sec.
Höchstgeschwindigkeit             200 km/h
Leergewicht                              1.108 kg
Bauzeit                                      1973 - 1976
Anzahl gebauter Autos             2.591 Stück

Der MGB aus den Morris Garages war mit 512.243 verkauften Fahrzeugen der meistverkaufte Sportwagen seiner Zeit. Als Cabrio startete der MGB mit 1.8 Liter 4 Zylinder und 95 PS im Mai 1962. Ab 1965 wurde der MGB auch als Coupé unter der Bezeichnung "MGB GT" angeboten und bis zum Produktionsende 1980 125.282 Mal mit dieser Karosserie verkauft.

In den Jahren 1967-69 gesellte sich zum 4-Zylinder MGB noch ein MGC, dessen MGB-Karosserie von ein 3 Liter 6 Zylinder Reihenmotor und 145 PS angetrieben wurde. Dieser 6 Zylinder Motor war deutlich schwerer als die 4 Zylinder Version, was das Fahrzeug kopflastig machte und das Handling deutlich beeinträchtigte. Ab 1973 bot MG den MGB mit dem 3.6 Liter Aluminium V8 Motor unter der Bezeichnung MGB GT V8 an. Der Aluminium-Motor war sogar etwas leichter als der Grauguss 4-Zylinder, was ein exzellentes Handling zur Folge hatte. Der V8 wurde nur als Coupé und nur als Rechtslenker angeboten. Lediglich 7 Prototypen verließen als Linkslenker das Werk in Abington.

Der Zeitpunkt der Markteinführung während der Öl-Krise war denkbar ungünstig für ein Fahrzeug mit einem V8 Motor. Obwohl der Motor mit ca 10 Liter/100KM sehr sparsam war und damit auf gleichem Verbrauchsniveau wie der 4-Zylinder lag, blieb der durchschlagende Erfolg der Fahrzeugs aus.

Peter Forstner berichtet über die abwechslungsreiche Historie seines gepflegten MGB:
Von 1973 bis 1976 wurden nur 2591 MGB GT Coupés mit dem Rover-V8 Motor gebaut.

Mein MGB GT V8 wurde am 31.Jan 1974 von der Fabrik in Abington an einen Händler in Belfast ausgeliefert. Ein Besitzerwechsel brachte das Fahrzeug im August 1977 nach Schottland. Anfang 1984 kam der MGB in die Hände eines neuen Besitzers in der Nähe von London, von dem ich das Fahrzeug in Frühjahr 2004 kaufte.

Das Auto wurde nie komplett restauriert. Ich versuche es in dem sehr originalen Zustand so lange wie möglich zu erha
lten“. 

Forstner_2014-3-1.jpg

190517 KWC 03 DH 4140 onBildergebnis für logo mg170512 KWC 02 AG 9259 on21 180601 KWC 22 DH 8997 on
21 180601 KWC 22 DH 9001 on2012_Forstner_A_(2).JPG2012_Forstner_(3).jpg

Für Interessierte:             Rundgang um einen MGB GT V8