Wir stellen vor – Peter und Irene FORSTNER
                 Stammgäste und (fast) immer unter den Top-10
Forstner_2014-3-1.jpg

Forstner_2015-2.jpgForstner_2015-4.jpgForstner_2014-2.jpgForstner_2014-1.jpgBildergebnis für logo mgForstner_2013-3.jpgForstner_2013-4.jpgForstner_2013-6.jpgForstner_2013-7.jpg2012_Forstner_A_(3).JPGForstner_2013-8.jpgZieleinlauf bei der Karawanken-Classic 20132012_Forstner_A_(4).JPG2012_Forstner_A_(1).JPG2012_Forstner_A_(2).JPG2012_Forstner_A_(5).JPGDownloads: 1127
"I am a Karawanken-Bär"

Einen fixen Bestandteil Ihrer Jahresplanung stellt beim Deutschen Team Peter und Irene FORSTNER die  Karawanken-Classic dar. Peter und Irene aus Oberschleißheim sind Teilnehmer der ersten Stunde. Denn schon bei der ersten Karawanken-Classic 2007 waren sie eines der 86 Teams die diese Pilotveranstaltung in Angriff nahmen. Im Jahr darauf konnte man das Deutsche Ehepaar wieder unter den nunmehr über 100 Teams finden.

So war es für das Deutsche Team Ehrensache, dass sie nach der Pause des Jahres 2011 bei der Karawanken-Classic NEU „der Classic mit Herz“, diesmal unter neuem Management, seit 2012 immer wieder dabei waren. Als einer der wenigen, die tatsächlich alle 10 Karawanken-Classic bestritten haben, haben sich die beiden den bärigen Titel

                    Ähnliches Foto "Karawanken-Bären"

wohl mehr als verdient

Peter, der immer im Spitzenfeld zu finden ist, zuletzt bei der Karawanken-Classic 2015 als Neunter  unter den Top-10, war 2016 als Zehnter ebenfalls wieder unter den Besten der FIZZERS-Karawanken-Classic 2016.
Trotz der tollen Platzierung in dem starken Teilnehmerfeld des Jahres 2016 (rd. 100 Teilnehmer aus 12 Nationen) ist der MG-Pilot mit sich nicht ganz zufrieden: "Ein Platz auf dem Stockerl ist unser Ziel!"

Dabei erinnern sich Peter & Irene noch gerne zurück an 5. Karawanken-Classic, die im Jahr 2012 die berechtigten Zweifel vieler Teilnehmer nach der Pause im Jahr 2011 ausräumen konnte.  Denn  Prachtwetter, kurvenreiche, aber schöne Nebenstraßen rund um den Wörthersee und durch die Karawanken sorgten in diesem Jahr für ein wunderbares Erlebnis und Rallye-feeling.  Sowohl das Rallyezentrum und der Gala-Abend anlässlich der Siegerehrung im Schlosshotel Velden in Velden am Wörthersee trugen ebenso dazu bei wie der Abendbesuch der Burg Hochosterwitz und der begeisterte und freundliche Empfang durch die Bevölkerung entlang der Strecke.

Jedenfalls überzeugte diese Kärntner Oldtimerrallye das Deutsche MG-Team der Karawanken-Classic auch weiterhin die Treue zu halten, auch wenn das Wetter nicht immer mit spielt.

Denn ganz anders als im Jahr 2012 zeigte sich Kärnten im Jahr 2013: damals wurde lediglich der Stadt-Grand-Prix in Ferlach vor einem begeisterten Publikum (noch) bei Schönwetter gefahren. Denn das dicke Ende kam am nächsten Tag: Regen Schneefall und am letzten Tag sogar Hagel, der auf der Straße zu einer Eispiste gefror, verlangten den Piloten alles ab.
Aber gerade diese widrigen Bedingungen schienen das Oberschleißheimer Team zu beflügeln; nach dem Motto "nur die Härtesten kommen da durch", katapultierten sich Peter und Irene - für viele überraschend, für uns nicht - auf den 4. Gesamtrang bei fast 120 gestarteten Teams. Das bedeutete auch gleichzeitig den 3. Rang in der Klasse G, d.s. Baujahre bis 1983. Eine Klasse, die mit 45 Startern auch nicht gerade unterbesetzt war.
Peter zählt den 4. Gesamtrang im Jahr 2013 zu einem seiner größten Erfolge, obwohl sich seine Platzierungen bei anderen Oldtimer-Veranstaltungen durchaus sehen lassen können, s.u.

Der 17. Gesamtrang im Jahr 2014 stellt zwar wiederum eine Top-Leistung dar, doch richtig zufrieden war Peter nicht und korrigierte seine Erwartungen mit einem 9. Platz im Jahr 2015 und dem 10. Platz im Jahr darauf. Dieser sichert dem Team im Jahr 2017 einen der begehrten vorderen Startplätze mit niedriger Startnummer.  Aber wer die beiden kennt, der weiß dass sich die beiden eingefleischten MG-Fans für 2017 noch mehr vorgenommen haben, s.o..

Forstner_2013-10.jpg
             Peter und Irene Forstner, Stammgäste bei der Karawanken-Classic

Das jung gebliebene Oldtimer-Team konnte in den letzten Jahren schon viele Erfolge mit ihrem Britischen Classiker erringen, so u.a.:

  • 2016 Karawanken Classic  -   10. Platz gesamt
  • 2016 1. Platz Historic Rallye Erzgebirge
  • 2015 Karawanken Classic  -   9. Platz gesamt
  • 2013 Karawanken Classic  -   4. Platz gesamt
  • 2013 Baden-Classic-Sport - 3. Platz gesamt
  • 2013 Sechsämterland Classic -  4. Platz gesamt
  • 2012 beim Oldtimer Grand Prix am Nürburgring,  Gesamtsieger der Vintage Klasse (mit M.G. TC, Baujahr 1948)
  • 2011 Eibsee Bergrennen,   -    Gesamtsieger mit M.G. TC
  • 2011 Oldtimer Grand Prix am Nürburgring - 3. Platz in der Vintage-Klasse
  • 2009 Oldtimer Grand Prix am Nürburgring - 3 Platz in der Vintage Klasse
  • 2009 bei der Vintage Klasse (mit M.G. TC, Baujahr 1948),    1. Platz in der Klasse C
  • 2009 Eibsee Bergrennen, Garmisch, Eibsee-Cup,  - 1. Platz in Klasse C
  • 2008 Clubmeister des MG Car Club Deutschland e.V., dabei  gelang das Husarenstück den Klubmeistertitel des Vorjahres erfolgreich zu verteidigen  
  • 2007 Clubmeister des MG Car Club Deutschland e.V.  
  • 2006 Regensburger Classic Rallye  2. Platz gesamt

Forstner_2013-1.jpg

Genannt hat das erfolgreiche Team Peter und Irene Forstner - wie schon seit 2007 / 2008 auf seinem orange-gelben Sportwagen-Klassiker:

Marke:                                           M.G.
Typ:                                                MGB GT V8
Baujahr:                                       1974
Motorbauart                                 V8 Zylinder
Hubraum                                     3528 ccm
Leistung                                      101 kW (137PS) bei 5000 U/Min
Max. Drehmoment                     262 Nm bei 2900 U/Min
Beschleunigung 0-100 km/h     8 Sec.
Höchstgeschwindigkeit            200 km/h
Leergewicht                                1.108 kg
Bauzeit                                        1973 - 1976
Anzahl gebauter Autos             2.591 Stück

Der MGB aus den Morris Garages war mit 512.243 verkauften Fahrzeugen der meistverkaufte Sportwagen seiner Zeit. Als Cabrio startete der MGB mit 1.8 Liter 4 Zylinder und 95 PS im Mai 1962. Ab 1965 wurde der MGB auch als Coupe unter der Bezeichnung "MGB GT" angeboten und bis zum Produktionsende 1980 125.282 Mal mit dieser Karosserie verkauft.

In den Jahren 1967-69 gesellte sich zum 4-Zylinder MGB noch ein MGC, dessen MGB-Karosserie von ein 3 Liter 6 Zylinder Reihenmotor und 145 PS angetrieben wurde. Dieser 6 Zylinder Motor war deutlich schwerer als die 4 Zylinder Version, was das Fahrzeug kopflastig machte und das Handling deutlich beeinträchtigte. Ab 1973 bot MG den MGB mit dem 3.6 Liter Aluminium V8 Motor unter der Bezeichnung MGB GT V8 an. Der Aluminium-Motor war sogar etwas leichter als der Grauguss 4-Zylinder, was ein exzellentes Handling zur Folge hatte. Der V8 wurde nur als Coupe und nur als Rechtslenker angeboten. Lediglich 7 Prototypen verließen als Linkslenker das Werk in Abington.

Der Zeitpunkt der Markteinführung während der Öl-Kriese war denkbar ungünstig für ein Fahrzeug mit einem V8 Motor. Obwohl der Motor mit ca 10 Liter/100KM sehr sparsam war und damit auf gleichem Verbrauchsniveau wie der 4-Zylinder lag, blieb der durchschlagende Erfolg der Fahrzeugs aus.

Peter Forstner berichtet über die abwechslungsreiche Historie seines gepflegten MGB:
Von 1973 bis 1976 wurden nur 2591 MGB GT Coupés mit dem Rover-V8 Motor gebaut.

Mein MGB GT V8 wurde am 31.Jan 1974 von der Fabrik in Abington an einen Händler in Belfast ausgeliefert. Ein Besitzerwechsel brachte das Fahrzeug im August 1977 nach Schottland. Anfang 1984 kam der MGB in die Hände eines neuen Besitzers in der Nähe von London, von dem ich das Fahrzeug in Frühjahr 2004 kaufte.

Das Auto wurde nie komplett restauriert. Ich versuche es in dem sehr originalen Zustand so lange wie möglich zu erha
lten“.

MGLogo.jpg

Forstner_2015-5.jpg2012_Forstner_(6).jpg2012_Forstner_(3).jpg2012_Forstner_(2).jpg2012_Forstner_(5).jpg2012_Forstner_(4).jpg2012_Forstner_(7).jpg2012_Forstner_(8).jpg2012_Forstner_(1).jpgForstner_2013-9.jpg

Für Interessierte:             Rundgang um einen MGB GT V8