Wir stellen vor: Peter PUCK / PETERNUSS Richard  
                         Stammgäste der Karawanken-Classic

Puck_2014-6-1.jpg

Als einen der treuesten "Wiederholungstäter" dürfen wir den St. Veiter Karosserie-Fachmann Peter PUCK zu den Stammkunden der Karawanken-Classic zählen. Und seit seinen ersten Gehversuchen gab es für Peter bis 2013 nur 2 Dinge, die nie gewechselt wurden:
  • sein Mercedes 190 SL, Baujahr 1958
  • sein Co-Pilot 

Erst seit 2013 kam kam etwas Bewegung in das bis dahin sehr gut eingespielte Team; Stamm-Ansager Hans Artner bekam  Verlangen auch einmal selbst das Steuer eines Oldtimers in die Hände zu nehmen und seinem bisherigen "Boss" einmal zu zeigen wo der Bartl den Most holt.

Somit musste sich der Mercedes-Fan 2013 auf die Suche nach einem neuen "Mercedes-Flüsterer" machen. Mit Wilfried Henze wurde ein Beifahrer gefunden, der Peter bis 2017 bei seinen Oldtimer-Rallies vorbetete. Neben der Karawanken-Classic bestritt das neue Gespann auch die Gurktal-Classic und weitere Oldtimer-Bewerb zusammen .

"Da ich wieder einen ständigen Beifahrer neben mir sitzen habe, mit dem ich recht gut eingespielt bin, können wir 2017 die FIZZERS-Karawanken-Classic recht entspannt angehen" resümmierte Peter Puck noch 2017 vor der FIZZERS-Karawanken-Classic. 

Zu recht, wie sich nach der Veranstaltung heraus stellte; denn das Team Puck/Heinze holte sich sensationell den 5. Rang in der stark besetzten Klasse der Baujahre bis 1960!

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Auto und im Freien170512 KWC 06 DH 5279 on170513 KWC 00 DH 5463 onPuck-Teams 2017

Puck-PK-9.jpg
         Karosserie Puck in St. Veit,.  2015 Treffpunkt von Oldie-Fans anläßlich der Passierkontrolle bei der Karawanken-Classic.
                           Während des Jahres aber Anlaufstelle für qualitativ höchstertige Lackierungen, Reparaturen,etc.

Puck_2013-2.jpg

170513 KWC 05 DH 5619 on170513 KWC 06 DH 5883 on170513 KWC 06 DH 5884 on
170513 KWC 08 DH 5981 onPuck_2013-4.jpgPuck_2013-6.jpgPuck_2013-3.jpgPuck_2013-8.jpg
Die Wetterkapriolen der
Karawanken-Classic 2013 konnten
Puck/Irrasch nicht stoppen

Puck_(7).jpgTreppchenplätze im KartingPuck_(8).jpg
1. Einsatz bei der
Karawanken-Classic 2008
Puck_A_(2).JPG
Puck_(3).jpg
Puck_(4).jpg
... und 2012 bei der 5. Auflage der
Karawanken-Classic

Puck_A_(4).JPG
Logo_Puck_1.jpgPuck_11.jpg
Die Heimat des Teams
"Karosserie Puck" in St. Veit

Puck_14.jpg
Puck_13.jpg

Mit Wilfried Henze hatte Peter nicht nur einen Beifahrer, sondern auch einen echten Oldtimer-Profi neben sich sitzen da Wilfried in der Fachwerkstatt von Karosserie Puck für die Oldtimer-Renovierungen zuständig war.

2018 ist aber wieder alles anders, denn statt Wilfried Henze nimmt Richard PETERNUSS neben dem flotten Lenkrad-Dreher Peter PUCK Platz.
Lanzersdorfer_11.jpgPuck_(6).jpg

Richard PETERNUSS ist aber beileibe kein Lückebüßer:
Als Mitglied der St. Veiter „Benzinbrüder“ und zugleich Teammitglied im PUCK-Classic-Team war Richard Peternuss jahrelang bei der Karawanken-Classic mit einem bärenstarken Porsche 911 Turbo dabei und röhrte durch die Karawanken;  für echte Porsche-Freaks ein Ohrenschmaus, besonders wenn der typische Porsche-sound sein Echo von den Bergen zurück warf. 221 PS aus dem 3,3 Liter-Motor des, 1981 gebauten, Hecktrieblers machen das möglich.
Der Niederlassungsleiter der Firma Nexa-Autocolor betreut u.a. auch die Firma Karosserie-Puck in St. Veit. Da Nexa-Autocolor auch das Classic-Team der Fa. Puck unterstützt, stellte Teamchef Peter Puck seinen  restaurierten Porsche 911 Turbo für die Karawanken-Classic zur Verfügung
                Puck_A_(1).jpg

Über die motorsportlichen Aktivitäten der beiden flotten Gaspedal-Presser lässt sich einiges berichten:
Nach 15 Jahren als Kart-Pilot, das waren immerhin 150 Kart-Rennen, hat der St. Veiter Unternehmer Peter Puck seinen Helm, aber auch sein Kart an den berühmten Nagel gehängt. Dem Motorspor ist er aber trotzdem, diesmal allerdings in etwas gemächlicherer Form, mit der Teilnahme an Oldtimer-Rallyes, treu geblieben.

Auch Richard Peternuss war jahrelang Kartpilot bei den St.Veiter  „Benzinbrüdern“ und startete dabei für das Nexa-Autocolor-Team und konnte als „rasende Hummel“ auch gute Erfolge erzielen

Den besonderen Kick holt sich Peter Puck heute beim Training mit seinem Trial-Motorrad. - Wenn dann die Blessuren nach diesen Ausfahrten wieder verheilt sind, schraubt der passionierte Oldtimer-Fan an seinen historischen Mercedes-Klassikern, die er in seinem kleinen Privatmuseum geparkt hat. Diese Fahrzeuge kamen bei den diversen Kärntner Classic-Veranstaltungen für das Team „Karosserie Puck“ zum Einsatz.

Seinen ersten Start bei einer Oldtimer-Rallye verzeichnete das Team Puck 2008 bei der damaligen GEWISTA-Karawanken-Classic; zwar war dieser erste Einsatz Neuland für das gesamte Team, aber das Ambiente, die gute Organisation, die selektiven Sonderprüfungen und die einmalige Streckenführung begeisterten den Team-Chef derart, dass er sich und sein Team spontan an Ort und Stelle schon für die Karawanken-Classic 2009 anmeldete.

Firmenchef Peter Puck betrachtete die Karawanken-Classic stets als eine Gelegenheit seine schönen Oldtimer zu bewegen und ein wenig „auszulüften“. Wenn er sich mit seinen Teams dann noch im guten Mittelfeld nach der Auswertung befindet, ist man hochzufrieden, denn allein schon die Möglichkeit seine schönen Autos vor so viel Publikum präsentieren zu können, findet der Karosseriechef  als eine tolle Sache.

Puck_(10).jpg
 Ein Teil der Teilnehmer der Teams "Karosserie Puck" bei der Karawanken-Classic 2012: PUCK / ARTNER - LANZERSDORFER / PETERNUSS -  STRAFNER /  STROISSNIG

Dass man (offiziell) mit einer guten Plazierung im Mittelfeld zufrieden war, ist zwar das offizielle Statement, aber innerhalb der Teams kämpften die einzelnen Besatzungen vor allem untereinander immer heftig um den besten Platz:

Puck_A_(6).JPG

Ein paar Informationen zum Fahrzeug von Peter Puck:


Marke                         Mercedes
Type                           190 SL
Baujahr                       1958
Hubraum                     1897 ccm
Leistung                      105 PS
Produktionszeitraum   1955 - 1963

Der erste 190 SL wurde 1955 beim Genfer Automobilsalon vorgestellt. Die Serienfertigung des 190 SL begann zwei Monate später im Daimler-Benz-Werk in Sindelfingen (in dieser Werkshalle wurden parallel auch die 300 SL Flügeltürer bzw. ab 1957 der 300 SL-Roadster produziert).

Die Modell-Zusatzbezeichnung „SL“ ist die Kurzform von „Sport Leicht“. Die Verwendung dieses Kürzels für den kleinen Softsportwagen erfolgte aus Marketinggründen. Hier sollte der 190 SL näher an seinen „großen Bruder“, den berühmten 300 SL Flügeltürer, heranrücken. Allerdings konnten die Fahrleistungen aufgrund der geringeren Motorleistung (105 PS gegenüber 215 PS) nicht mit dem damaligen Supersportwagen konkurrieren. Auch Daimler-Benz war sich von Anfang an der Ausrichtung des Fahrzeugtyps bewusst und sprach in den zeitgenössischen Verkaufsunterlagen und Prospekten stets von einem „Touren-Sportwagen“.

Der 190 SL wurde in drei Varianten angeboten:
•    ab 05.1955 Roadster mit Stoffverdeck 
     Neupreis 16.500 DM  (d.s. umgerechnet ca. 8.330 EUR)
•    ab 12.1955 Coupé mit Hardtopaufsatz
     Neupreis 17.100 DM
•    ab 12.1955 Coupé mit Hardtopaufsatz und Stoffverdeck
     Neupreis 17.650 DM 

Die Mehrzahl der hergestellten Modelle entfiel auf den Roadster. Bei dieser Ausführung bestand die Möglichkeit, ein passendes Hardtop zusätzlich nachzurüsten. Bei der teuersten Version, dem „Coupé mit Roadsterverdeck“, war man im Sinne eines ganzjährigen Fahrzeugseinsatzes am variabelsten unterwegs.

Obwohl Peter Puck bereits in den verdienten Ruhestand getreten ist und seinen Betrieb übergeben hat, kann man ihn noch immer (fast) jeden Tag dort antreffen. In seiner "Heimat" in St. Veit läuft  aber weiterhin alles in der gewohnt hochwertigen Qualität und man beseitigt Karsserieschäden weiter nach dem Motto
                                   „Karosserie Puck 
 Top-Team, Top Leistung, Top-Qualität in allen Bereichen“.


Hohe Flexibilität in der Abwicklung und absolute Top-Qualität bei allen Arbeiten sind die Stärke des Unternehmens mit neuester Richtbank und Lackierbox, sowie zahlreichen weiteren Leistungen - wie Dellendrücken, Glasreparatur u.v.m.

logo_puck-banner-1.png

Lernen wir Peter Pucks Mercedes 190 SL etwas näher kennen
">

Logo_Puck_1.jpg

Kundenzufriedenheit wird bei Puck groß geschrieben. Mit der Puck-Flotte steht während der Schadensbehebung ein Ersatzwagen zur Verfügung.

Kontakt:
Firma Karosserie Puck KG
Villacher Str. 63                        9300 St. Veit/Glan
Tel.:     04212/27 60                  Fax: 04212/27 60-16
Email: karosserie.puck@aon.at karosserie.puck@aon.at

   Karosserie Puck, Ihr zuverlässiger Partner