Starter bei der FIZZERS-Karawanken-Classic:
                          COUFAL Oldrich & POLACEK Petr
        Mitglieder der SCUDERIA FIZZERS, unterwegs im T-car
Coufal-1.jpg
08 180601 KWC 11 AG 2803 on08 180601 KWC 06 AG 2557 on08 180531 KWC 07 DH 8325 on170511 KWC 01 4873170511 KWC 01 4899170512 KWC 00 DH 5014 on170512 KWC 02 AG 9130 on170512 KWC 02 AG 9187 on170513 KWC 00 DH 5408 on170513 KWC 12 DH 7028 on

Eigentlich wollte der gelernte Mechaniker Oldrich COUFAL auf einem Volvo Amazon bei der FIZZERS-Karawanken-Classic starten, nachdem er zuvor mit einem Mercedes seines Chefs Josef Gschwandtner dabei war. Aber - Oldrich denkt ... und der Volvo lenkt ... nicht mit. Also greift der Tscheche auch 2019 wieder auf sein Vorjahres-Fahrzeug zurück und wird wieder mit seinem Co-Piloten POLACEK Petr durch die schöne Kärntner Landschaft cruisen.

Wir haben Oldrichs Boss, Josef Gschwandtner, nicht nur als Sponsor der FIZZERS-Karawanken-Classic kennen gelernt, sondern auch als Fan sehr gepflegter und edler Automobile. Den „Zuckerlkönig Europas“ hat es dabei schon früh in den Osten und Süden Europas gezogen. Als leidenschaftlicher Autofahrer pendelt er oft zwischen seinem Firmensitz in Salzburg und seinen Niederlassungen in Europa. Dabei fährt er meistens einen seiner vielen Oldtimer – vorzugsweise der S Klasse von Mercedes. Denn die historische Mercedes S Klasse der verschiedenen Baureihen sind ihm sowieso ans Herz gewachsen, da auch sein Vater zumeist in einem S Klasse Benz fuhr.

Innerhalb seines FIZZER-Imperiums überträgt der Firmenchef den fruchtigen und belebend-brausigen Geschmack seiner FIZZERS-Rollen auch auf das Betriebsklima seiner Firma:
2017 organisierte Josef Gschwandtner eine betriebsinterne Verlosung bei der der erste Preis in der Teilnahme an der  FIZZERS-Karawanken-Classic auf einem, von Gschwandtner zur Verfügung gestellten Oldtimer-Mercedes bestand.

Heuer darf der Hausmechaniker von Herrn Gschwandtner, Coufal Oldrich, der seinen Firmenfuhrpark und seine Oldtimer in Brno, Tschechische Republik, betreut, wieder eines dieser Fahrzeuge bei der Kärntner Classic-Rallye steuern. Oldrich und sein Co-Pilot fahren mit dem Wagen, mit dem Josef Gschwandtner bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017 gefahren ist.

Das Fahrzeug, ein Mercedes 250 SE W 108, wurde noch von Herrn Josef Gschwandtner senior (dem Gruender der Fa. Gschwandtner Import - Importeur der Fizzers Bonbons) 1967 neu gekauft und bis Ende der 70-er Jahre gefahren.

Dann stand er bis Mitte der 90-er Jahrein der Garage. ehe sich Josef Gschwandtner jun. entschloss das ehemalige Dienstauto seines Vaters zu restaurieren um es seither als Oldtimer einzusetzen.
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Auto und im Freien
  2018 triumphaler Zieleinlauf der Rookies bei der FIZZERS-Karawanken-Classic

2018 nahm  Coufal Oldrich erstmals an einer Classic teil und landete dabei auf dem 4. Platz in der Rooky-Wertung. Mit neuem Co-Piloten und mehr Erfahrung wird heuer das SCUDERIA FIZZERS -Team verstärkt.

Logo-Fizzers-KC-2transp.png

1965 wurde mit den Typen 250 S, 250 SE und 300 SE eine neue Generation der Oberklasse von Mercedes präsentiert. Allen drei Modellen gemeinsam war eine Karosserie, deren Linienführung sich an das Coupé der Reihe W111  anlehnte. Neu waren außer der Karosserie die beiden 2,5-Liter-Motoren, die man aus dem 2,2-Liter-Aggregat durch Aufbohren und Vergrößerung des Hubs entwickelt hatte.

Zum Serienstart gab es an allen vier Rädern Scheibenbremsen, was ein fortschrittliches Detail im Vergleich zu den meisten anderen zeitgenössischen Automobilen war.

Die Produktion des Modells 250 SE endete 1968. Als Nachfolger wurden im Januar die Typen 280 S und 280 SE vorgestellt, die sich nur in der Motorisierung und in Ausstattungsdetails von ihren Vorgängern unterschieden.

 

Technische Daten:
Marke:                   Mercedes
Typ:                      250 SE W 108
Produktionszeit:   1966 - 1968
Baujahr:               1967
Hubraum:             2500 ccm
Leistung:              150 PS

Das schöne Fahrzeug kann man in diesem Video genauer unter Augenschein nehmen >>> klick hier