Wir stellen vor: D.Ing. Erik SKREINER & Svetlana SKREINER
                        Abenteurer auf internationalen Pisten
Skreiner-2015_(17)-2.jpg

Skreiner-2016_(3).jpgSkreiner-2016_(1).jpgSkreiner-2016_(4).jpg
2016 bei der FIZZERS-Karawanken-ClassicSkreiner-2015_(16)-1.jpgSkreiner-2015_(18)-1.jpgSkreiner-2015_(19)-1.jpg
Skreiner-2015_(22).jpgSkreiner-2015_(20)-1.jpg
... und davor bei exotischen Klassikern
Skreiner-2015_(21).jpg
Ob im Mercedes oder im Triumph, es kann gar nicht abenteuerlich genug sein
Skreiner-2015_(14).jpg

Mit dem Wiener Team D.Ing. Erik SKREINER & Svetlana SKREINER hat ein ganz universelles Team bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017 genannt. Denn Erik betreibt mit einem Triumph Stag, Baujahr 1972, und einem Mercedes Benz 219 Ponton, Baujahr 1956, den Oldtimersport in einer  breiten Palette:

Mit dem Triumph hat das Wiener Team bei der Karawanken-Classic 2015 genannt, mit dem Erik auch bei Oldtimer-Rennen wie z.B. dem Histo-Cup sehr erfolgreich antritt; so gab es u.a. auf dem Red-Bull-Ring beim Eröffnungrennen im April 2014 einen sensationellen 2. Rang vor etlichen, wesentlich stärkeren Fahrzeugen.
Aber auch im Bergrennsport, zuletzt beim Gaisberg Rennen, fühlt sich der Allrounder wohl.

Bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2017 kommt aber der Mercedes zum Einsatz, der sich fast schon 20 Jahre - genau seit 1999 - im Besitz des Teams befindet. Mit ihm holte sich das Team in der Klasse E gegen zahlenmässig starke Konkurrenz einen beachtlichen 7. Rang in Kärnten.

Zur FIZZERS-Karawanken-Classic hat uns das Team nach der Veranstaltung geschrieben:
"Wir sind wieder gut nach Hause gekommen, der Mercedes ist gewaschen und inspiziert – alles ist für den nächsten Einsatz vorbereitet.

Ihnen und allen Mitarbeitern möchte ich für die sehr gute Organisation und Durchführung danken, besonders der Eröffnungsabend im Leonstain war ein Höhepunkt.

Zu ein paar Punkten möchte ich gerne unsere Meinung sagen :....."

Und hier hat uns Erik Skreiner einige sehr gute Verbesserungsvorschläge geschickt, die wir 2017 auch umsetzen wollen.

Als Veranstalter hat man einen ganz anderen Blickwinkel auf das Geschehen, als die Teilnehmer. Ein Trend zum Schönfärben und auch etwas Betriebs-Blindheit  kann sich da schon im Laufe der Zeit einschleichen.
Deswegen sind wir auch immer sehr froh und dankbar, wenn wir von unseren Teilnehmern ein feedback oder Verbesserungsvorschläge erhalten.

Also hier einmal ein herzliches
                                  "Dankeschön"
an das Team Skreiner, aber auch an alle, die mit ihren Kommentaren und Beiträgen zur Weiterentwicklung der  FIZZERS-Karawanken-Classic beitragen wollen!

                                                  *****
Der Mercedes Benz 219 Ponton kann nicht nur auf ein beachtliches Alter - Baujahr 1958 - sondern mit seinen Besitzern auch schon auf abenteuerliche Rallye-Einsätze im In- und Ausland zurück zurück blicken:

London - Lissabon und Le  Jog von Land's End nach John O' Groats im Jahr 2000,
Monte Carlo Historique 2002.
Im Winter 2003 stand die Arctic Trial zum Nordkap auf dem Programm. 
Alle diese Fahrten erfolgten bei der An- und Rückfahrt jeweils auf eigener Achse!
Nach den nordischen Temperaturen sehnte sich das Team offenbar doch nach etwas Wärme, und die Rallye San Remo Classico, aber auch der Raid dell`Etna in Sizilien kamen diesem Wunsch entgegen.

Natürlich kam aber auch die heimische Oldtimer-Szene nicht zu kurz und nahm an zahlreichen Classics teil, bei denen es auf Gleichmäßigkeit ankommt z.B. Semperit-Rallye, Salz & Öl, Falkenstein-Classic, Hartberg-Classic, Saalbach Classic und Alpenfahrt 2013 etc.

Der Mercedes-Benz W 105, bekannt als Mercedes-Benz 219, wurde in den Jahren 1956 bis 1959 produziert.

Der 219 war nicht so gefragt wie der 220 S, der in fast doppelter Stückzahl abgesetzt wurde. Sammler schenken dem W 105 daher heute dank der geringen Stückzahlen höhere Aufmerksamkeit.
Von 1956 bis 1959 wurden 27.845 Wagen gebaut; davon 16.000 für den Export. 2005 waren in Deutschland nur mehr 89 Fahrzeuge registriert.


Technische Daten:
Hersteller:                           Mercedes
Type:                                 219 Ponton
                                         (werksintern W 105)
Hubraum:                           2195 ccm
Leistung:                           120 PS
0 auf 100 km/h                   17 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit        148 km/h

60 Jahre Mercedes Ponton – Ein Meilenstein in der Automobilgeschichte
Als der Mercedes 180a im Jahr 1953 auf dem Frankfurter Automobilsalon vorgestellt wurde, galt er als Sensation. Er war der erste Mercedes mit selbsttragender Ganzstahl-Karosserie in der sogenannten Ponton-Form. Hier ein geschichtlicher Rückblick >> Klick-here.gif


Skreiner-2015_(12).png

                Auch über Erik´s Triumph läßt sich einiges berichten

Der Triumph Stag ist ein Luxus-Sportwagen des britischen Automobilherstellers Triumph. Mit dem Stag peilte Triumph die Oberklasse an, er sollte dem Mercedes-Benz SL Konkurrenz machen. Nach der Vorstellung im Jahr 1970 machte sich jedoch Ernüchterung breit. Bereits kurz nach der Auslieferung zeigten sich Motorprobleme. Der Stag besaß einen 90°-V8-Motor mit 2997 cm³ Hubraum. Dieser entwickelte eine Leistung von 146 PS. Der Motor wurde ausschliesslich für den Stag produziert und eingesetzt.
Die Zeitschrift "Time" zählte den Stag daher zu einem der 50 Worst Cars of All Time. Dieses und weitere Probleme verhinderten eine Produktion in größerem Stil.

Zwischen 1970 und 1977 wurden 25.877 Exemplare gebaut.

Anfang der Siebziger Jahre wurde der Stag vielfach im Film eingesetzt. So wurde der Wagen 1971 in dem James-Bond-Film Diamantenfieber verwendet. Im selben Jahr fuhr Dustin Hoffman einen weißen Stag in "Wer Gewalt sät", in dem der Auftritt wesentlich länger dauerte als im James-Bond-Film. .
       Skreiner-2015_(6).jpg
Aufgrund der recht geringen Produktionszahl ist der Stag heute ein begehrter Oldtimer. Für die meisten Mängel vergangener Tage wurden durch diverse Fan-Clubs Lösungen entwickelt. Die Erhaltungsrate ist enorm: Rund 35-40 %, d.h. knapp 9.000 Exemplare, haben die Jahre überstanden. Das ermöglicht eine sehr gute Ersatzteilsituation. Sogar die Achillesferse des Stag - seine Zylinderköpfe - oder große Blechteile (z.B. hintere Seitenwand) werden heute in Originalspezifikation nachproduziert.

Eriks Triumph Stag ist seit 1996 in seinem Besitz und hat sich in so manchen Motorsport-Schlachten bestens bewährt,

In einem Verkaufs-Video (Englisch) kann man den Triumph Stag näher kennen lernen >>  Klick-here.gif 
Skreiner-2015-1.jpgSkreiner-2015_(7).jpgSkreiner-2015_(11).pngSkreiner-2015_(13).jpgSkreiner-2015_(9)-1.jpgSkreiner-2015_(15).jpg