Wir stellen vor … Franz & Uschi PINTARICH
            an den beiden führt kein Weg an den beiden vorbei !

Pintarich2014-3.jpg

Pintarich2014-5.jpgPintarich2014-7.jpgPintarich2014-6.jpgPintarich2014-4.jpgPintarich2014-9.jpg
 2015: "Ober-Champio" und 1. Platz bei den Journalisten
Pintarich_2013-4.jpgPintarich_2013-5.jpgPintarich_2013-6.jpg

Als ehemaliger Teilnehmer der legendären Karawanken-Rallye (1970 bis 1989) - noch besser bekannt und berüchtigt als "Karawanken-Safari" - hat sich Franz PINTARICH das Privileg erworben in einer  eigenen Wertung der FIZZERS-Karawanken-Classic, der "Champions"-Wertung mitmischen zu dürfen. - In dieser Sonderwertung treten die ehemaligen Gaspedalpreßer der "Karawanken-Safari" nochmals gegeneinander an; heute sind die Bleifüße allerdings schon etwas leichter und die Herren etwas ruhiger geworden, denn schliesslich geht es bei der FIZZERS-Karawanken-Classic ja nicht mehr darum, wer der Schnellste, sondern wer der Gleichmäßigste ist.
Und in dieser Sonderwertung rührt der Franz kräftig um , wenn es um den Titel des "Champs der Champions" geht. Langte es 2012 und 2013  "nur" für den 2. Platz, so klappte es 2014 endlich und Franz konnte den 1. Platz unter den ehemaligen Vollgas-Piloten erobern und von Fahrtleiter D.Ing. Harald Pirtscher den Siegerpokal entgegen nehmen, s.u.

Pintarich2014-10-1.jpg

Inzwischen hat sich das Team Franz und Uschi PINTARICH als jenes Team etabliert, an dem jeder Sieganwärter dieser Sonderklasse erst einmal vorbei muss; denn nicht nur 2014 sondern auch 2015 hat Franz die "Championswertung" gewonnen und das, obwohl dabei so alte Rallye-Haudegen wie Klaus Russling (2-facher Rallye-Staatsmeister), Franz Zehetner (Teilnehmer der Bandama-Rallye) oder Erich Haberl (Desert Challenge Dubai) mitmischen.

Auch in einer  zweiten Sonderwertung der Karawanken-Classic ist das Team immer erfolgreich. Als Schreiberling für die Fachzeitschrift "Rallye & more" darf Franz auch in der Sonderklasse der "Journalisten-Wertung" starten; einer Sonderklasse der Karawanken-Classic, in der  Medien-Teams aus dem Bereich Rundfunk, TV und Zeitungen die Beliebtheit dieser Kärntner Oldtimer-Rallye belegen. Uschi und Franz schlagen sich auch hier wacker und holten sich 2013 und 2014 jeweils den 2. Platz in dieser Sonderwertung. 2015 setzte Franz noch einen drauf und belegte mit seiner Uschi den 1. Platz dieser Sonderwertung.

Damit war die Teilnahme an der Karawanken-Classic 2015 wohl die - bisher - erfolgreichste Rallye für das Team Franz & Uschi Pintarich, denn da räumten die beiden ab, was es nur zum abräumen gab:
Gesamtwertung:         7. Platz und damit niedrige Start-
                                       nummer für 2016!
Klassenwertung:        3. Platz bei rd. 35 Teilnehmer in der
                                       Klasse
Champios-Wertung:  1. Platz
Journalistenwertung: 1. Platz

Natürlich sollte es 2016 in dieser Tonart weiter nach oben gehen, was aber bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2016 nlch nicht gelang, denn da gab es "nur" folgende Platzierungen:
Gesamtwertung:        15. Platz und damit natürlich wieder eine
                                       gesetzte niedrige Startnummer für 2017
Klassenwertung:        11. Platz bei rd. 40 Teilnehmern
Champios-Wertung:  2. Platz
Journalistenwertung: 2. Platz

Wer die beiden Motorsportler kennt, der weis - für die beiden gibt es nur ein Ziel für 2017: "da geht mehr!"
                                               Logo_Ford_1.jpg
Dabei ist Franz Pintarich nicht nur als Schreiberling, sondern auch als Organisator tätig, denn neben seinen literarischen Ergüssen in "Rallye & more" war er maßgeblich an der Organisation der "Rallye & more Classic-Trophy" beteiligt.

                            2016-Logo-Rallye&more.png

                                                
Die Zeitschrift Rally & more schrieb für 2016 die 4. Rally & more Classic Trophy aus.

Die Karawanken-Classic war 2016 natürlich eine der Veranstaltungen dieser Oldtimer-Serie.


Ziel dieser Serie war es, das beste Allrounder-Team der Classic-Szene zu finden. Bei sieben ausgewählten Veranstaltungen, die unterschiedlicher in ihren Organisationsformen nicht sein könnten, sollten neue Akzente in der immer mehr boomenden Oldtimer-Community  und Classic Szene gesetzt werden. Jeder dieser Veranstalter legt auf andere Kriterien wert, sodass am Ende jene Teilnehmer gekürt werden sollten, die sich am besten den verschiedenen Anforderungen anpassen können.

 

Pintarich_A_(6)A.jpgPintarich_2013-2.jpgPintarich_2013-1.jpg
Karawanken-Classi 2014 mit Schnee und Hagel
Pintarich_A_(2)A.jpg
Pintarich_A_(3)A.jpg
Pintarich_A_(5)A.jpg

Seit 2011 ist Franz Pintarich mit seinem "Maskottchen" Uschi Pintarich auf dem Beifahrersitz in der Classic Szene unterwegs. Davor gab er bei Rallyes, Bergrennen und Slaloms mächtig Gas.

Das ehrgeizige Team hat sich für  2017 vorgenommen in Kärnten die bisherige Erfolgsserie fort zu setzen und in der Gesamtwertung wieder unter die Top-20 zu kommen - mal sehen, ob das 2017 wieder gelingen wird. Leicht wird dieses Ziel aber nicht zu erreichen sein, denn ein ganzes Rudel ehemaliger Bleifuß-Piloten und Spätbremser mischt 2017 wieder in der Championswertung mit und auf Grund der Wertigkeit der  Karawanken-Classic tritt die gesamte Creme de la creme Österreichs in Kärnten wieder an..

Pintarich_2013-7.jpg
Zieleinlauf Karawanken-Classic 2014 -  Erinnerungsmedaillen + Sekt sind wohlverdient

In den Siebzigern war der Ford Escort eine Rallye-Legende die überall zum Einsatz kam, ob es sich um eine Rennen um den Dorfplatz oder den London – Sydney-Marathon handelte; es war aber auch die Zeit der „Fliegenden Finnen“, die uns damals alle begeisterten.

Das Team Franz und Uschi Pintarich, selbst in dieser Zeit aufgewachsen, bringt uns nun den „spirit oft he Seventies“ mit ihrem Ford Escort RS 2000 wieder zurück.

Pintarich_A_(4)A.jpg

Pintarich_2013-3.jpg

Der von den britischen Ford-Werken entwickelte Escort mit seinem charakteristischen Kühlergrill (auch „Hundeknochen“ genannt) wurde ab 1967 im britischen Halewood produziert. Die Verkaufszahlen übertrafen die optimistischen Erwartungen des Herstellers bereits nach zwei Monaten um 30 %. Nach weniger als fünf Monaten seit der Vorstellung lief bereits der 100.000 Escort vom Band

Mitte 1973 kam in Westdeutschland der RS 2000 als Topmodell hinzu. Erkennbar war der RS 2000 an der auffälligen zweifarbigen Lackierung und den verbreiterten Radläufen vorn. Mit 100 PS war der leichte Escort mehr als ausreichend motorisiert, daraus resultierten viele Erfolge im Motorsport.

Einer der größten Triumphe war der dreifache Sieg des Ford Escort 1973 bei der RAC Round Britain Rally. Sieger Timo Makinen, dahinter Roger Clark und Marku Alen

Zum sehenswerten Video >> RAC Round Britain Rally 1973

Auch Pintarich schließt mit seinen Erfolgen nahtlos an die Rallye-Erfolge des Escort vor 40 Jahren an; ob bei Slalom-Veranstaltungen oder im Classicsport – wo es blau raus-raucht, ist Franz dabei. Daher kann er auch auf eine ziemlich hoch gelegte Latte an Erfolgen zurück blicken:

Als 6-facher Staatsmeister und  Europameister im Automobil-Slalomsport wechselte er Jahren in den doch etwas ruhigeren Classicsport in dem der ehrgeizige Motorsportler aktiv ist; „ruhig“ ist da natürlich relativ, denn Ing. Pintarich lässt es ganz schön krachen und ist bei fast allen renommierten Oldtimer-Veranstaltungen dabei wie z.B. Alpenfahrt, Höhenstrassen-Rennen etc.

 ... und natürlich heuer auch bei der FIZZERS-Karawanken-Classic !

Pintarich_Franz_small.jpg Pintarich_Uschi_small.jpg

Vom Benzin-Bazillus befallen ist auch Franz´ Copilotin Uschi. Nicht weniger als 15-mal konnte sie sich als Siegerin in den Remus Ladycup eintragen.

Über ihr Fahrzeug berichtet das Team:
"Der Ford Escort RS 2000 war ursprünglich in England als Trainigsfahrzeug für die Rallye-Weltmeisterschaft vorbereitet worden. Mehrere Rallye-Weltmeister setzten das Werksauto auch als Trainings-Fahrzeug ein. 1974 wurde er von England nach Deutschland exportiert und gelangte durch Ford Lampelmaier 2007 nach Österreich. Hier erfolgte ein komplett neuer Aufbau der Karosserie.
2010 wurde das Fahrzeug von uns erworben und anschließend vom Ford-Motorenpapst Rudi Hammerschmid weiterentwickelt. Seit es in unserer Garage steht, wird es von uns und dem
Ford Escort Spezialisten Rudi Hammerschmid in Schuss gehalten “.
.

Welchen Stellenwert der Ford Escort bei den Pintarichs hat, kann man auch daran erkennen, dass das Auto sogar einen Namen bekommen hat: "Asterix" erinnert an den mutigen, kleinen Gallier (kein Brite !), der einer Übermacht (Porsches, Ferraris etc.) erfolgreich Wiederstand leistet.


Bei jeder Siegerehrung am Podest: Franz (3. v.l.) & Uschi (2. v.r.) Pintarich bei der 9. FIZZERS-Karawanken-Classic 2016

Technische Daten des Fahrzeugs:


Marke                                 Ford
Type:                                   Escort RS 2000
Baujahr:                            1973
Motor:                                 Reihen-Vierzylinder
Inhalt                                  2000 ccm
Leistung                           100 PS
Produktionszeitraum:    1968 - 1974

Pintarich_(1).jpgPintarich_A_(7).jpg
DAS hat Spass gemacht: Zieleinlauf und Siegerehrung bei der Karawanken-Classic 2012
Franz und Uschi Pintarisch im Escort RS 2000
Pintarich_(4).jpgPintarich_(8).jpg
Die "fliegenden Finnen"
Pintarich_(2).jpg
6-facher Slalom-Staatsmeister
Pintarich_(6).jpg
Pintarich_(3).jpg
Pintarich_(5).jpg
Pintarich_(9).jpg
Pintarich_(10).jpgPintarich_(7).jpg

Einen Rückblick auf die glorreiche Rallye-Zeit des Ford Escort finden Sie  >>>  hier