Starter bei der FIZZERS-Karawanken-Classic:
                          Josh ROGERS & Nikki KAAN
      Australia- / Austria-Team - bitte Länder nicht verwechseln!
Rogers-2018-1.jpg
51 180531 KWC 05 AG 2485 on51 180601 KWC 06 AG 2609 on51 180601 KWC 11 AG 2827 on51 180601 KWC 22 DH 9104 on51 180602 KWC 24 DH 9406 on51 180601 KWC 22 DH 9121 on51 180602 KWC 25 DH 1353 on

Hier gleich eine Klarstellung:
Josh ROGERS und Nikki KAAN nahmen 2018 NICHT mit dem oben links abgebildeten Fahrzeug an der FIZZERS-Karawanken-Classic teil, sondern mit einem Ford Cortina, Baujahr 1969.
Auch dass Josh wegen des Linksverkehrs in Australien die linke Spur benutzt, hat andere Gründe, Denn mit Nikki Kaan, Sohn des Mehrfach-Classic-Staatsmeisters Richard Kaan, hat Josh nicht nur seinen Schwager an Bord, sondern auch einen gewieften Co-Piloten mit Classic-Genen im Blut.

So ist es nicht verwunderlich, dass das "Down under / skiing Team" bei seinem ersten Antreten in Kärnten gleich einen der vorderen Plätze in der, immer sehr stark besetzten Klasse F, Baujahre 1961 bis 1970, erzielen konnte.
Zwar ist das noch nicht ganz der Level den der Classic-Guru Richard vorlegt, der bereits auf einen 3. Gesamtang und mehrre Klassensiege bei der Karawanken-Classic verweisen kann, aber die Richtung der beiden Youngster stimmt schon einmal.

2018 war das Australisch/Österreichische Team zudem etwas gehandicapt, da Richard Kaan mit seinem Vorkriegsauto Probleme hatte und Josh und Nikki natürlich eine - letztlich erfolgreiche - Rettungskette starteten.

Daher haben beide bei der FIZZERS-Karawanken-Classic 2019 vor allem ein Ziel: den Herrn Papa bzw. Schwiegervater einmal richtig auf den Zahn zu fühlen und zu fordern.
Wir können uns auf ein spannendes Familien-Duell freuen: Richard Kaan & Tochter Stephanie Rogers (Porsche 911T Coupe, Baujahr 1967) gegen Gatten Josh mit Filius Nikki als Co-Pilot. 

51 180602 KWC 10 DH 9303 on

Der 
Ford Cortina wurde von 1962 bis 1982 von den englischen Ford-Werken in Dagenham produziert.
Als MK 1 lief die 
erste Baureihe bis 1966 vom Band. Der Cortina war einfach und rationell gebaut und wurde auf Anhieb ein großer Verkaufserfolg. Entscheidend für den großen Verkaufserfolg dieser Baureihe war wohl die geräumige fünfplätzige Karosserie mit einem großen Kofferraum und gefälligem Äußeren.

Die zweite Generation des Cortina erschien 1966. Dies wurde von der Werbung unter dem Motto „New Cortina is more Cortina“ – „Der neue Cortina ist mehr Cortina“ begleitet. Das Auto war zwar mit 430 cm Länge geringfügig kürzer als zuvor, aber geräumiger, weil es 6,4 cm breiter war und mit stärker gewölbten Seitenverkleidungen versehen. 

1970 wurde die letzte eigenständige Version des Cortina als MK 3 (TC) vorgestellt. Er teilte sich eine gemeinsame Plattform mit dem Taunus (daher "TC"), allerdings wich die Karosserieform noch von der des Taunus ab. 

 

Technische Daten von Rogers Fahrzeug:
Hersteller                    Ford Daggenham
Type                            Cortina
Baujahr                       1979
Produktionszeit           1966 - 1982
Hubraum                     1600 ccm
Leistung                       64 PS